philanthropischer Verein zur aktiven Entwicklungshilfe im
Himalaja Königreich Bhutan



Deutsche Version

English Version

English Version






 
 



3.) Schule und Heime für hörgeschädigte Kinder, Wangsel Institute, Drugyel

Phase 1: Bau von 2 Schulgebäuden und 2 Heimen  (Mädchen bzw. Jungen) (Übergabe November 2007).

Die bhutanische Regierung hatte uns 2002 gebeten, Planung, Bau und Finanzierung der ersten Schule in Bhutan für hörgeschädigte Kinder mit je einem Wohnheim für Mädchen und Jungen und Unterkünften für Aufsichtspersonal, sowie zwei Schulgebäuden zu übernehmen. Auf Grund unseres Engagements für die blinden Kinder lag es nahe, dass wir dieses Projekt übernahmen.

Wieder (wie bei dem Projekt für blinde Kinder in Khaling, im Osten Bhutans) war es „Sternstunden-wir helfen Kindern“, des humanitären Vereins des Bayerischen RF/TV), der uns dieses herausfordernde Projekt ermöglichte: „Sternstunden“ hat für dieses zweite gemeinsame Projekt mit „Pro Bhutan“ einen beträchtlichen Zuschuss gegeben, der etwa 70% der Kosten gedeckt hat. Nach von der bhutanischen Regierung mehrfach erbetenen vernünftigen Umplanungen haben die Bauarbeiten erst Anfang 2006 begonnen.

Am 24.11.2007 konnte GF Nestroy mit seiner Frau Angelika die 2 Heime und die 2 Schulgebäude in einer würdigen Einweihungsfeier übergeben. Ihre Majestät Königin Tshering Pem war Ehrengast und enthüllte mit Nestroy die Plakette an einem der Gebäude, Erziehungsminister Thinley Gyamtsho dankte in seiner Rede im Namen Bhutans aufs Herzlichste „Pro Bhutan“ und ganz ausdrücklich seinen Spendern und „Sternstunden-wir helfen Kindern“.

Die beiden Schulgebäude, im Hintergrund Gipfel des 7350 m 
hohen Chomolhari Königin Tshering Pem Wangchuck und H. Nestroy nach Enthüllung der Einweihungstafel

Die beiden Schulgebäude, im Hintergrund Gipfel des 7350 m
hohen Chomolhari

Königin Tshering Pem Wangchuck und H. Nestroy nach Enthüllung der Einweihungstafel

In einem der Klassenzimmer (es war in einen Tempelraum verwandelt worden) wurde die übliche Opferzeremonie abgehalten, Königin Tshering Pem nahm daran teil.



Königin Tshering Pem Wangchuck und H. Nestroy während der Riten

Es war rührend zu erleben, wie dankbar und begeistert die Kinder mit glühenden Wangen und strahlenden Augen uns ihre neue Fähigkeit, schon etwas in der Gebärdensprache zu kommunizieren, vorführten. I.M. Königin Tshering Pem beobachtete liebevoll die Kinder beim Unterricht (s. Fotos 4 und 5).

Ausbildungstätte Polyklinik

Königin Tshering Pem Wangchuck
und hörgessch. Kinder im Unterricht

Königin Tshering Pem Wangchuck u. hörgesch. Mädchen, das Schreiben lernt

Ziel unserer faszinierenden Projekte ist auch die Integration der hörgeschädigten Kinder von Anfang an in die Welt der „normalen“ Kinder zum Vorteil aller Kinder. Ehrgeiziges Ziel ist: Nach einer zwei- bis dreijährigen Vorbereitungszeit sollen, wenn möglich, die hörgeschädigten Kinder an ausgesuchtem Unterricht der „normalen“ Schüler und Schülerinnen in der Volks- und der Höheren Schule teilnehmen.

Über unser Projekt und unsere Spender und Partner ist den benachteiligten Kindern nun erstmals eine Perspektive für ein selbstständiges Leben eröffnet worden.

Phase 2: Bau des 3. Schulgebäudes und 2. Heims (48 Jungen)
(Übergabe Dezember 2013)

Wir sind „Opfer unseres Erfolges“: die Zahl der Schülerinnen und Schüler ist seit Beginn des Unterrichts über die vorgesehene Kapazität von insgesamt 48 Jungen und Mädchen hinaus ganz erheblich gewachsen. Das führte zu Überbelegungen der Klassen und der Heime. Der Trend verstärkte sich weiter wegen des Vertrauens, das die Eltern hörgeschädigter Kinder in unsere Schule gewonnen haben. Deshalb waren neue Klassenräume und Heime unerlässlich geworden.

Der Bau eines neuen Heims für 48 Jungen und eines neuen Schulgebäudes mit 8 Klassen- und 2 weiteren Zimmern begann Mitte 2012 und war im Dezember 2013 abgeschlossen. „Bild hilft - Ein Herz für Kinder“ hat einen Betrag von ca. 70% zur Deckung der Kosten für dieses Projekt zur Verfügung gestellt.

Im Rahmen der üblichen traditionellen Zeremonie und stundenlangen Darbietungen mit allen hörgeschädigten Kindern, „normalen“ Kinder, den Lehrern, Honoratioren der Regierung und des Paro-Distrikts weihte am 5.12.2013 Ihre Majestät Königin-Mutter Ashi Tshering Pem Wangchuck mit Pro Bhutan-Geschäftsführer Harald N. Nestroy die neuen Gebäude ein. Die Dankbarkeit, die die hörgeschädigten Kinder neben und durch ihre Darbietungen äußerten, rührten alle Anwesenden an.

Ausbildungstätte Polyklinik

Drukgyel, die 3 Pro Bhutan-Schulgebäude für hörgeschädigte Kinder Dez. 2013

Drukgyel, die 3 Pro Bhutan-Schulgebäude für hörgeschädigte Kinder Dez. 2013

Schule von außen Schule mit Schülern

Neues Jungenheim, außen

Unterricht im neuen Schulgebäude

Phase 3: Bau einer Lehrwerkstatt for vorberufliche Ausbildung in Handwerksberufen

Die neue  Vorberufliche Ausbildungsstätte Die neue  Vorberufliche Ausbildungsstätte

Die neue Vorberufliche Ausbildungsstätte

Die neue Vorberufliche Ausbildungsstätte

Am 5. Dezember 2015 war wieder ein großer Tag in Drukgyel für alle Beteiligten. Ihre Majestät Königin-Mutter Tshering Pem Wangchuck, Erziehungsminister Mingbo Dukpa und der Geschäftsführer von Pro Bhutan, Harald N. Nestroy, übergaben in einer von Würde und Fröhlichkeit geprägten Einweihungsfeier den Kindern und Lehrern die neue Lehrwerkstatt for vorberufliche Ausbildung in praktischen, nicht-akademischen Berufen.

Königin Tshering Pem links , Beginn der Zeremonie Hörgeschädigte Kinder mit Zeichen der Gebärdensprache

Königin Tshering Pem links , Beginn der Zeremonie

Hörgeschädigte Kinder mit Zeichen der Gebärdensprache

Die Jugendlichen können sich nun in den letzten beiden Schuljahren auf einen der Berufe wie Elektriker, Schreiner, Klempner, Koch, Bäcker, Schneider, Buchhalter vorbereiten. Das gilt für Jungen und Mädchen gleichermaßen. Nach dem Schulabschluss werden sich die Jugendlichen, die sich für einen praktischen Beruf entschieden haben, an einer der fünf Berufsschulen des Königreiches um eine Lehrstelle  bewerben können. Bisher waren ihre Chancen auf eine solche sehr gering bis nicht vorhanden. Denn die Plätze sind von gesunden Kandidaten sehr begehrt. Die benachteiligten Jugendlichen stehen nun im direkten Wettbewerb mit diesen. Naturgemäß  haben diese in der Regel bessere Aussichten. Doch mit der ab jetzt möglichen vorberuflichen Ausbildung in der Lehrwerkstatt  haben auch die Hörgeschädigten wesentlich bessere Chancen.

„Sternstunden-wir helfen Kindern“, der humanitären Vereins des Bayerischen RF/TV), hat mit seinem Beitrag für dieses zweite gemeinsame Projekt wieder etwa 70% der Kosten gedeckt.

Phase 4: Bau des 2. Heimes für Mädchen

Am 13. November 2015 hat GF Harald Nestroy mit Erziehungsminister Mingbo Dukpa das Projekt-Abkommen für das zweite, für 32 Mädchen ausgelegte Mädchenheim unterzeichnet.

Im Januar 2016 ist mit dem Bau begonnen worden. Anfang 2017 wird es eingeweiht werden. Wieder mit I.M. Königin-Mutter Ashi Tshering Pem Wangchuck und dem neuen Erziehungsminister Norbu Wangchuk.

„Bild hilft - Ein Herz für Kinder“ hat auch für dieses zweite Projekt mit Pro Bhutan wieder einen Betrag von ca. 70% zur Deckung der Kosten zur Verfügung gestellt.

Für dieses Projekt benötigen wir noch private Spenden, um die 30% der Kosten, die wir selbst decken müssen, vollständig aufzubringen. 
Vielleicht mit Ihrer Hilfe?

Zusammenfassung und Dank

Wenn das 2. Mädchenheim  eingeweiht  ist, wird  Pro Bhutan mit Hilfe seiner privaten Spender und der Partner „Sternstunden“ und „Ein Herz für Kinder“ für das Institut insgesamt 8 Gebäude gebaut haben: 4 Schulgebäude einschließlich desselben für Vorberufliche Ausbildung, 4 Heime, zwei für insgesamt 72 Jungen, zwei für insgesamt 56 Mädchen.  Mehrere Gerätespenden, u.a. mit Mitteln der deutschen Botschaft, New Delhi kamen im Lauf der Jahre hinzu. Auch haben wir immer wieder  Fachleute aus Deutschland und der Schweiz an das Wangsel Institute vermittelt, die in kurzen Einsätzen die Lehrer bei der Schaffung der bis dahin in Bhutan nicht existierenden Gebärdensprache in Dzongkha und Englisch, der Lehrmethoden sowie der Strukturierung des Instituts beraten haben. Die gesamten Kosten der Projekte für die hörgeschädigten Kinder belaufen sich auf ca. 1.200 000 € aus privaten Spenden und Partner-Leistungen.

Pro Bhutan e.V., seine privaten Spender, seine Partner wie „Sternstunden – wir helfen Kindern“ des Bayerischen RF/TV,  „Ein Herz für Kinder – Bild hilft“ und die deutsche Botschaft in Indien erfüllt dieses Projekt mit größter Befriedigung. Vor diesem gab es früher für die bhutanischen hörgeschädigten Kinder und Jugendlichen keine Möglichkeit einer Schulbildung, einer vorberuflicher Ausbildung und später des Ergreifens eines normalen Berufs. Nach dem Schulabschluss in Drukgyel werden sie über die nun so sehr gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit, erhöhte Eigenständigkeit, ein neues Selbstwertgefühl, neue Selbstsicherheit wesentlich positivere Zukunftsperspektiven für ein verhältnismäßig normales Leben als wertvolle Mitbürger der bhutanischen Gesellschaft haben.

Seine Majestät Jigme Khesar Namgyel Wangchuck, der König von Bhutan, hat immer wieder, zuletzt öffentlich im Rahmen des Nationalfeiertags am 17.12.2015 Pro Bhutan und ausdrücklich allen unseren privaten Spendern und Partnern gedankt. Aus diesem Anlass hat er GF Nestroy, stellvertretend für alle Förderer, den höchsten bhutanischen Verdienstorden (in Gold) verliehen. 

Premierminister Tshering Tobgay hat ebenfalls bei vielen öffentlichen Gelegenheiten den Dank seiner Regierung ausgedrückt.

Auch wir von Pro Bhutan e.V.  danken allen Förderern im Namen der hörgeschädigten Kinder Bhutans mit einem herzlichen Tashi Delek!
 (bhutanisch: „Das Glück der Götter sei mit Ihnen!“ ). Unser Dank gilt gleichermaßen unserem Pro Bhutan Architekten Fritz Baumgartner und dem für die Durchführung bzw. Überwachung aller Bauarbeiten zuständigen Padam Bdr. Chuwan, Gayul Engineering Consultancy.

 

  Die Projektdetails

» Projektübersicht

» Projekt 1, Phase 1:
Bau des Krankenhauses in Punakha


» Projekt 1, Phase 2:
Bau der Ausbildungsstätte für med.-techn. Personal


» Projekt 1, Phase 3:
Bau der Polyklinik


» Projekt 1, Phase 4:
Renovierung Hauptgebäudes und Neubau Kantine

» Projekt 2:
Bau der Wohnanlage für blinde Kinder in Khaling


» Projekt 3, Phase 1-3:
Bau von Schule und Heimen für hörgeschädigte Kinder in Drugyel


» Projekt 4:
Bau der traditionellen Brücke zum heiligen Dzong von Punakha


» Projekt 5:
Dauerausstellung über bhutanische Krag-Brücken


» 6. Projekte in Prüfung / Vorbereitung

» Projekt 7:
Entsendung deutscher Ärzte an unser Krankenhaus in Punakha


» 8. Andere Personal-Maßnahmen

» 9. Hilfe für Mönche und Nonnen
» 10. Ergänzende Hilfen unserer Förderer