philanthropischer Verein zur aktiven Entwicklungshilfe im
Himalaja Königreich Bhutan



Deutsche Version

English Version

English Version
 




 
 



10.) Ergänzende Hilfen seitens unserer Förderer

  • Die deutsche Botschaft New Delhi und das Auswärtige Amt, Berlin haben im Lauf der Jahre etliche unserer Projekte aus Mitteln für Kleinstprojekte ( vor allem für unser Krankenhaus Punakha) und Kulturerhalt unterstützt und ermöglicht.
  • Der „Freundeskreis Dritte Welt des Auswärtigen Amtes“ spendete ein gebrauchtes, aber neuwertiges Ultraschallgerät ( Neupreis 17.000,-- DM ), das seither die Arbeit unserer deutschen Ärzte ganz wesentlich erleichtert.
  • Die deutsche Motorenfabrik HATZ hat einen kräftigen Generator gespendet, der die Stromversorgung des Krankenhauses bei Stromausfällen aufrecht erhalten hilft.
  • Der deutsch ZONTA-Club Bad Soden, eine soziale Vereinigung berufstätiger Damen, hat medizinische Geräte im Wert von DM 6.000 gespendet.
  • Dieter und Ute Fottner, München, haben medizinische Geräte im Wert von 2.000,-- Euro für unser Krankenhaus in Punakha gespendet.
  • Andere Förderer haben ebenfalls medizinisches Material gespendet.

Allen diesen Förderern danken wir noch einmal auf’s Herzlichste!

Tashi Delek!

( „Das Glück der Götter sei mit Ihnen!“ )

 

  Die Projektdetails

» Projektübersicht

» Projekt 1, Phase 1:
Bau des Krankenhauses in Punakha


» Projekt 1, Phase 2:
Bau der Ausbildungsstätte für med.-techn. Personal


» Projekt 1, Phase 3:
Bau der Polyklinik


» Projekt 1, Phase 4:
Renovierung Hauptgebäudes und Neubau Kantine

» Projekt 2:
Bau der Wohnanlage für blinde Kinder in Khaling


» Projekt 3, Phase 1-3:
Bau von Schule und Heimen für hörgeschädigte Kinder in Drugyel


» Projekt 4:
Bau der traditionellen Brücke zum heiligen Dzong von Punakha


» Projekt 5:
Dauerausstellung über bhutanische Krag-Brücken


» 6. Projekte in Prüfung / Vorbereitung

» Projekt 7:
Entsendung deutscher Ärzte an unser Krankenhaus in Punakha


» 8. Andere Personal-Maßnahmen

» 9. Hilfe für Mönche und Nonnen
» 10. Ergänzende Hilfen unserer Förderer